Maggy - der Empfänger der Titanic

Der Funkraum der Titanik

zurück

Die Titanic wurde von der Marconi- Companie mit der derzeit modernsten Funktechnik ausgerüstet, die tagsüber eine Entfernung von 740 km und nachts 3700 km überbrücken konnte.
Die Leistungsfähigkeit der damaligen Sende- und Empfangstechnik lässt sich auch aus dem umfangreichen Funkverkehr ableiten, der zwischen der Kollision des "unsinkbaren" Riesen mit dem Eisberg und dem Untergang stattfand. [2]

In unzähligen Publikationen wurde die Sendetechnik beschrieben. Die Empfangstechnik der Titanic, die bei der Kommunikation eine nicht minder wichtige Rolle spielte, wird meist recht kurz abgehandelt. Funkraum der Titanic
Auf obigem Bild wurde der Funkraum der Titanic nachgestellt. Auf Originalaufnahmen ist leider nicht viel zu erkennen.
Der "Magnetische Detektor", oder kurz "Maggy" wie dieser Empfängertyp genannt wurde, dürfte vielen Funkern heute gänzlich unbekannt sein und soll im Folgenden näher betrachtet werden. Es ist das Gerät mit den zwei grauen Spulen, das etwa mittig an der Wand hängt.

weiter->